VBE Hessen

VBE Hessen

Der VBE Hessen setzt sich für die Interessen von Lehrkräften aller Lehrämter (einschließlich Schulleiterinnen und Schulleitern), von Studierenden aller Lehrämter, Erzieherinnen und Erziehern, Angehörigen der sozialpädagogischen Berufe, Psychologinnen und Psychologen aus der Schulaufsicht sowie Versorgungsempfängern (Pensionären) ein.

Dies tun wir durch regelmäßige Gespräche mit dem Kultusminister, der Bildungsverwaltung sowie den bildungspolitischen Sprecherinnen und Sprechern der im Landtag vertretenen Parteien. Außerdem ist der VBE Hessen im Hauptpersonalrat der Lehrerinnen und Lehrer am Hessischen Kultusministerium (HPRLL) und in den Gesamtpersonalräten an den Staatlichen Schulämtern (GRPRLL) vertreten.

Zu allen wichtigen Änderungen in Gesetzen und Verordnungen bezieht der VBE Hessen Stellung, außerdem bringen wir eigene Positionen in die Öffentlichkeit und in die Medien, zum Beispiel zu Themen wie Lehrerbildung oder Inklusion.

Unseren Mitgliedern stehen wir durch Informationen, Rechtsberatung und Rechtsschutz in dienstlichen Belangen zur Seite. Allgemeine Informationsveranstaltungen, Fortbildungen und Lehrertage stehen immer auch interessierten Nicht-Mitgliedern offen.

Der VBE ist parteipolitisch neutral, weltanschaulich nicht gebunden und finanziell unabhängig. Für unser Denken und Handeln sind pädagogische Professionalität sowie die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler maßgeblich. Ideologisch ausgerichtete pädagogische Konzepte lehnt der VBE ebenso ab wie politische Entscheidungen, für die in erster Linie finanzielle Gründe ausschlaggebend sind.

Auf dem Foto sehen Sie den Landesvorstand des VBE Hessen, v.l.n.r.:
Christel Müller (geschäftsführende Landesvorsitzende), Thomas Neumann (Schriftführer), Anke Schneider (stv. Landesvorsitzende), Stefanie Hoffmann (Landeskassenwartin), Stefan Wesselmann (Landesvorsitzender), Markus Wolf (stv. Landesvorsitzender), Angela Tüncher (stv. Landesvorsitzende),

Artikel als PDF downloadenDrucken