Positionen zur Ganztagsschule

Positionen zur Ganztagsschule

Der VBE befürwortet die Ganztagsschule als ein freiwilliges Angebot.
Dabei ist für den VBE essenziell, dass Ganztagsschulen ihren Namen zu Recht tragen.

Das heißt: Die echte Ganztagsschule ist eine Schule, deren Unterrichts-, Betreuungs- und Förderangebot über den ganzen Tag (in der Regel bis 16 Uhr) verteilt ist. Dabei arbeiten die Schulen mit Vereinen, Musikschulen und der Jugend- und Erziehungshilfe zusammen. Die strikte Trennung von Unterricht und Betreuung ist aufgehoben.

Die aktuelle Diskussion dreht sich vor allem um zwei Erwartungen, die mit der Ganztagsschule verknüpft sind:

  1. Bildungsqualität und Chancengerechtigkeit:
    Neue Ausgestaltung des schulischen Alltags im pädagogischen Bereich mit einer verbesserten Förderung
  2. Betreuung:
    Stärkere Unterstützung für die Eltern, damit diese Familie und Beruf besser vereinbaren können

Der VBE vertritt folgende Positionen zur Ausgestaltung des schulischen Alltags bzw. zu Pädagogik und Förderung an der Ganztagsschule:

Pädagogische Konzepte müssen im Team entworfen, umgesetzt und reflektiert werden.
Teamsitzungen dürfen sich nicht in organisatorischen und verwaltungstechnischen Fragen erschöpfen, sondern müssen stets am Wohl und der bestmöglichen Entwicklung eines Kindes oder Jugendlichen ausgerichtet sein.

Die Ganztagsschule bietet einen umfassenden Rahmen, auf die Bedürfnisse von einzelnen Schülerinnen und Schüler einzugehen und die folgenden pädagogischen Ansätze umzusetzen:

  • Üben und Vertiefen des Lernstoffs in der Schule (keine Hausaufgaben nach Schulschluss)
  • Erkennen und Berücksichtigen der Stärken und Fähigkeiten eines Kindes, ebenso wie seiner Schwächen
  • Berücksichtigen tatsächlicher und altersbezogener Interessen
  • Anerkennen des Bedürfnisses nach Schutz, Geborgenheit und Sicherheit
  • Wertschätzung
  • Zuwendung und Verlässlichkeit im Umgang mit anderen Kindern und dem Bedürfnis nach Freundschaften
  • Angebote, die Kinder und Jugendliche herausfordern
  • Künstlerische, sportliche und spielerische Angebote
  • Teilhabe an der Welt der Erwachsenen (Brücke zwischen Lern- und Lebenswelt)
  • Förderung kognitiver und sozialer Kompetenzen (Bildung „mit Kopf, Herz und Hand“)
  • Eigenverantwortliches Einteilen von Arbeitszeit jenseits des Unterrichts und Freizeit

Echte Ganztagsschulen sind Lebensräume für Schülerinnen und Schüler.
Hier gibt es Orte außerhalb des Klassenzimmers, in denen man sich aufhalten, zurückziehen und beschäftigen kann. Zugrunde liegt die Idee, die Kinder und Jugendlichen nicht zur Betreuung an andere Personen abzugeben, sondern diese Betreuung im Zusammenklang aller Personen zu organisieren, die an der Schule beschäftigt sind.

Zu einer Ganztagsschule gehören – neben den Lehrkräften – Sozialarbeiter, Erzieher, Schulpsychologen u.a. zwingend dazu. Für die Lehrkräfte bedeutet die Ganztagsschule zwangsläufig veränderte Arbeitszeiten und Arbeitsumstände. Umso wichtiger sind ausreichend große Arbeitsplätze sowie Ruhezonen, in die die Lehrkräfte sich bei Bedarf zurückziehen können.

Folgende Punkte sind für den VBE Voraussetzungen für das Gelingen von Ganztagsschulen:

  • Verzahnung von Vormittag und Nachmittag (inkl. Mittagessen)
  • ausreichende und verlässliche Finanzierung
  • pädagogisch sinnvolle Klassengrößen
  • hinreichender Personalschlüssel (keine Mehrarbeit für Lehrkräfte)
  • bedarfsgerechte Räumlichkeiten für alle Mitarbeiter
  • für die Ganztagsarbeit aufgeschlossene Kollegien
  • Bereitstellung von Förderangeboten

Die Ganztagsschule ist ein freiwilliges Angebot.
Kein Kind und kein Jugendlicher soll die Ganztagsschule besuchen müssen. Allerdings sollte in allen Regionen Hessens jeweils mindestens eine Ganztagsschule in zumutbarer Entfernung zur Auswahl stehen.
Denkbar ist für den VBE auch, dass in einem Stufenplan zunächst Ganztagsklassen an allgemeinbildenden Schulen eingeführt werden.

Die Ganztagsschule darf keine Worthülse sein.
Ganztagsschulen dürfen auf keinen Fall den Charakter einer pädagogischen Verwahranstalt haben. Deshalb wendet sich der VBE auch gegen die inflationäre Verwendung des Begriffs Ganztagsschule für freiwillige Nachmittagsangebote.
Ganztagsschule ist mehr als eine in den Nachmittag ausgedehnte Vormittagsschule!

Artikel als PDF downloadenDrucken