VBE-Landesvorstand tagt in der Rhön: Wir packen es an!

VBE-Landesvorstand tagt in der Rhön: Wir packen es an!

(14.05.2019) Regnerisch war es während der Klausurtagung des VBE-Landesvorstands in Tann in der Rhön – beste Voraussetzungen also für konzentriertes Arbeiten und intensiven Austausch…

Welche Unterstützung brauchen Lehrkräfte im Schulalltag – und welchen Beitrag kann der VBE Hessen dabei für seine Mitglieder leisten? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Klausurtagung des VBE-Landesvorstands, zu der sich Delegierte aus den Regional- und Kreisverbänden am 10./11. Mai 2019 getroffen haben.

Wissenswertes zu den Themen Versorgung und Schwerbehinderung
Beim Nachdenken und Diskutieren blieb es freilich nicht: Der Vortrag „Als Beamter ausgesorgt?“ des dbb-Pressesprechers und VBE-Ehrenvorsitzenden Thomas Müller vermittelte der Runde viel Wissenswertes rund um die Berechnung der Versorgung, die Anerkennung von Kindererziehungs- und Pflegezeiten und die Auswirkungen von Teilzeitbeschäftigung. Wissen, das die Delegierten nun an die Mitglieder in den Regional- und Kreisverbänden weitergeben können!

Informativ und nützlich war auch der Bericht von Charlotte Göttler-Fuld (VBE Hochtaunuskreis) und Joachim Trautmann (VBE Darmstadt-Dieburg), die kurz zuvor eine dbb-Fortbildung zum Thema Schwerbehinderung besucht hatten, um Mitgliedern mit (drohender) Schwerbehinderung Orientierungshilfe im Dschungel der Paragrafen und Beratungsangebote geben zu können.

Fortbildungen in den nächsten Monaten
Außerdem zurrte der VBE-Landesvorstand das Veranstaltungsprogramm für die nächsten Monate fest: Dieses reicht von Fortbildungen zu Legasthenie, Graphomotorik und Leistungsbewertung über ein neues Angebot für Junglehrer/innen und LiV bis zum Runden Tisch für UBUS-Kräfte und dem Sommerfest des VBE Rheingau-Taunus (ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt immer!)

Der Ruhestandsbeauftragte Ekkehard Müller und Lisa Dams, neue Sprecherin des Jungen VBE, berichteten von Mitgliederanfragen aus der jüngsten Zeit, die Mitglieder der Landesleitung von Gesprächen mit Politik und Schulverwaltung und aus dem Hauptpersonalrat.

Auch in den Sitzungspausen und beim Abendessen ging der Gesprächsstoff nicht aus: über Probleme im Schulalltag, Unterschiede vor Ort, Erfahrungen mit der Inklusion, Aktivitäten in den Regional- und Kreisverbänden des VBE. So haben am Ende der Klausurtagung alle Delegierten leicht erschöpft den Heimweg angetreten – zugleich angefüllt mit neuen Kenntnissen, Anregungen und dem Gefühl: Wir packen es an!

Artikel als PDF downloadenDrucken