VBE-Landesvorstand verabschiedet Resolution "Bildung braucht Zeit"

VBE-Landesvorstand verabschiedet Resolution "Bildung braucht Zeit"

Bildung braucht Zeit. Um Kinder beim Lernen zu begleiten und auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen, ist Ruhe und Raum nötig. Daran erinnert der VBE Hessen in einer Resolution, die der Landesvorstand auf seiner jüngsten Sitzung am 26. Oktober 2018 in Rödermark verabschiedet hat. „Wir kritisieren, dass den Lehrkräften die Zeit für Bildung im ganzheitlichen Sinne aufgrund der stetig steigenden Zahl an Aufgaben und Belastungen fehlt“, erläutert Stefan Wesselmann, der VBE-Landesvorsitzende.

Die Resolution, die Sie hier im Wortlaut nachlesen können, führt die Ursachen für den Zeitmangel auf und formuliert Forderungen gegenüber der Politik, u.a. die Senkung der Pflichtstunden, die Erhöhung von Schul-, Schulleiter- und Schulleitungsdeputat, ein bessere Ausstattung der Sekretariate und die gleichwertige Bezahlung von Lehrkräften an Grundschulen.

Rege diskutierten die anwesenden Vorsitzenden der Regional- und Kreisverbände weitere Themen wie die Pläne des Hessischen Kultusministeriums zu zusätzlichen Mentoren-Stunden und zum Einsatz von Verwaltungskräften in einem Modellprojekt in Fulda und im Main-Kinzig-Kreis. Probleme in der Lehrerbildung und an den Abendschulen kamen ebenso zur Sprache wie Fragen zur neuen Datenschutz-Grundverordnung und erste Erfahrungen mit den neuen UBUS-Fachkräften. Der „Ruhestandsbeauftragte“ berichtete Wissenswertes für aktuelle und künftige Pensionäre – und auch beim Mittagessen und in den Kaffeepausen ging der Austausch über Herausforderungen und Erfahrungen an den eigenen Schulen weiter.

Artikel als PDF downloadenDrucken