Glückwunsch, Udo Beckmann!

Glückwunsch, Udo Beckmann!

(09.10.2019) Der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, hat am 2. Oktober 2019 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Vorgeschlagen hatte ihn der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet; NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (auf dem Foto links) hat Beckmann die Auszeichnung in Düsseldorf übergeben.

Ein Kämpfer für Bildungsgerechtigkeit
„Dass der VBE einen ausgezeichneten Bundesvorsitzenden hat, wussten wir schon lange. Schön, dass das jetzt auch andere erkannt haben”, stellte Stefan Wesselmann, Landesvorsitzender des VBE Hessen, anlässlich der Verleihung mit einem Augenzwinkern fest. „Udo Beckmann setzt sich seit nunmehr 40 Jahren beharrlich und unermüdlich im VBE bildungs- und gewerkschaftspolitisch für die Belange aller an Schule Beteiligten ein. Seit 10 Jahren führt er den VBE-Bundesverband, mehr Bildungsgerechtigkeit ist ihm dabei ein besonderes Anliegen. Hart in der Sache, aber fair im Umgang, so kennen und schätzen wir ihn. Glückwunsch, Udo Beckmann, für diese ebenso hohe wie hoch verdiente Auszeichnung!”

Fast 30 Jahre lang im Schuldienst
Beckmann ist 1977 als Lehrer für Physik, Mathematik und Biologie in den Schuldienst eingestiegen. Von 1990 bis 1996 arbeitete er als Konrektor an einer Ganztagshauptschule in Hemer. Von 1996 bis 2005 leitete er eine Hauptschule in einem sozialen Brennpunkt in Dortmund.

Mit dem Bundesverdienstkreuz wird das herausragende ehrenamtliche Engagement Beckmanns geehrt. Bereits seit 1979 gehört er dem VBE als ordentliches Mitglied an. Von 1996 bis 2017 war Beckmann Landesvorsitzender des VBE NRW. Ab 1998 bis 2009 war er zudem stellvertretender Bundesvorsitzender, seit 2009 ist er Bundesvorsitzender des VBE. Beckmann setzt sich u.a. stets für die gleiche Bezahlung aller Lehrkräfte für gleichwertige Arbeit, für die Aufhebung des Kooperationsverbotes und für die Verbeamtung ein. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Verwirklichung von Bildungsgerechtigkeit, damit alle Kinder, egal aus welchem Elternhaus sie kommen, gleiche Bildungschancen haben.

Aktiv auch im dbb
Über sein Engagement im VBE hinaus ist er auf nationaler Ebene im Dachverband dbb beamtenbund und tarifunion stark eingebunden und nimmt auch hier verantwortungsvolle Positionen ein, leitet Gremien und Abstimmungsgruppen. International ist er sowohl aktiv innerhalb der Bildungsinternationalen (Education International) als auch Ausrichter des Trinationalen Treffens zwischen dem VBE und dem Schweizer Lehrerverband LCH und dem Österreichischen Pendant GÖD-aps.

Foto: Rolf Busch

Artikel als PDF downloadenDrucken