Fehlzeiten: Digitale Erfassung ab Oktober 2022

Fehlzeiten: Digitale Erfassung ab Oktober 2022

(25.08.2022) Fehlzeiten sollen künftig digital und damit standardisiert erfasst werden. Das dafür notwendige Programm FLiS (Fehlzeit Lehrkraft in Schule) wird voraussichtlich zum 01.10.22 eingeführt. In den langen Verhandlungen zwischen dem Hessischen Kultusministeirum und dem Hauptpersonalrat Schule (HPRS) um die Ausgestaltung der digitalen Abfrage konnte der HPRS folgende Regelungen durchsetzen:

• Als „Abwesenheit“ gelten nur Krankheit mit/ohne Attest, krankes Kind und unerlaubtes Fehlen. „Fehlzeiten“ auf Grund von Klassenfahrten, Praktikumsbesuchen und Fortbildungen brauchen nicht eingegeben zu werden, anders anfangs geplant.

• Stundenweise Fehlzeiten werden nicht erfasst, es sei denn, die/der Beschäftigte bricht aus gesundheitlichen Gründen den Dienst ab. Dann gilt der ganze Tag als Krankheitstag.

• Ein Freitextfeld wird es entgegen der Wünsche des HKM nicht geben. Der HPRS hatte davor gewarnt, dass ein solches Feld für persönliche Kommentare missbraucht werden könnte und dafür die Unterstützung des Hessischen Datenschutzbeauftragten bekommen.

• Im Januar eines jeden Jahres muss den Beschäftigten eine Übersicht der für sie erfassten Abwesenheiten zur Prüfung vorgelegt werden – bevor diese Übersichten an das SSA über-mittelt werden. Zuvor war dies nur als „Option“ für die Schulleitungen vorgesehen worden.

Ursprünglich sollte FLiS schon ab August 2022 zum Einsatz kommen. Nun müssen die Fehlzeiten aus den Monaten August und September in FLiS nachgepflegt werden. Das HKM hat die Schulleitungen dazu in den Ferien bereits schriftlich informiert.

Artikel als PDF downloadenDrucken