dbb begrüßt Einigung zur Grundrente

dbb begrüßt Einigung zur Grundrente

(18.11.2019) Die drei dbb-Organisationen für Frauen, Jugend und Senioren haben in einer gemeinsamen Erklärung den Kompromiss zur Grundrente als „wichtige Maßnahme gegen Altersarmut und ein deutliches gesellschaftspolitisches Signal“ gelobt.

Aus Sicht der Älteren sei besonders relevant, dass auch Menschen, die bereits eine Rente beziehen, ab 1. Januar 2021 Anspruch auf die Grundrente haben, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen. Für die dbb bundesfrauenvertretung betonte deren Vorsitzende Helene Wildfeuer: „Vor allem Frauen, die keine durchgängige Erwerbsbiografie vorweisen können, profitieren von der neuen Regelung zur Grundrente.”

Überzeugt zeigten sich dbb bundesfrauenvertretung, dbb jugend und dbb bundesseniorenvertretung, dass die Finanzierung der Grundrente aus Steuermitteln sachgerecht sei.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie auf der Internet-Seite des deutschen beamtenbunds und tarifunion (dbb):
https://www.dbb.de/teaserdetail/artikel/mehraufwand-muss-personell-unterfuettert-werden.html

Artikel als PDF downloadenDrucken