Ausweitung des Mutterschutzes

Ausweitung des Mutterschutzes

Der Bundestag hat im Frühjahr ein neues Mutterschutzgesetz beschlossen. Die darin enthaltenen Rechte wurden auf Schülerinnen und Studentinnen ausgeweitet, die ein Kind erwarten oder stillen. Künftig können sie während des Mutterschutzes für verpflichtende Veranstaltungen, Prüfungen oder Praktika Ausnahmen beantragen.
Für Mütter eines Kindes mit Behinderung soll die Schutzfrist nach der Geburt von acht auf zwölf Wochen verlängert werden. Neu im Mutterschutzgesetz ist ein Kündigungsschutz für Frauen, die nach der zwölften Schwangerschaftswoche eine Fehlgeburt erleiden. Mit der Novelle wird zudem die Verordnung zum Schutz der Mütter am Arbeitsplatz integriert. Künftig sollen keine Arbeitsverbote mehr gegen den Willen schwangerer Frauen möglich sein. Stattdessen sollen ihre Arbeitsplätze umgestaltet werden, um Gesundheitsgefährdungen auszuschließen.

Hier finden Sie Informationen zum neuen Gesetz

Artikel als PDF downloadenDrucken